Fast auf den Tag genau vor 5 Jahren hat man jetzt wieder den Frohnleichnamsgraben radikal und ohne Rücksicht ausgebaggert. Auf rund 1,3km Länge sieht der Graben wieder sehr gepflegt aus. Dafür sind dabei aber auch viele Grossmuscheln, Schnecken und Fische der Aktion zum Opfer gefallen.

Entgegen der damaligen Zusage von Stadt und Bauhof Ortenberg den NABU Ortenberg bei solch geplanten Arbeiten vorab mit einzubeziehen, ist dies nicht geschehen.

Großmuscheln stehen auf der Roten Liste je nach Art von gefährdet über stark gefährdet bis vom Aussterben bedroht.

Wir sind enttäuscht aber noch mehr verägert, dass bereits zum wiederholten Mal ohne Rücksicht und mit anscheinend mangelndem Sachverstand hier ein Lebensraum zerstört wurde, ohne sich an die vor 5 Jahren geschlossenen Vereinbarung seitens Stadt und Bauhof mit dem NABU Ortenberg zu halten. Ob hier ein Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetzt vorliegt wird intensiv von uns geklärt.

Wir bleiben am Ball, werden genaustens dokumentieren wie hier Naturschutz mit Füssen, oder besser der Baggerschaufel, getreten wird und auch dementsprechend handeln.

Und sicherlich wird von den Verantwortlichen der “Hochwasserschutz” als erstes Argument genannt. Da spricht auch nichts dagegen aber dann bitte unter Berücksichtigung von Natur- und Artenschutz. Grabenpflege geht auch deutlich schonender. Man hätte uns ja vorher mal fragen sollen/können.

20210220-graben-ausgebaggert-1

Bild 1 von 7