Lichterspiele und Farbkonzept

Lichterspiele und Farbkonzept

Frei nach Geier Sturzflug: ♪ ♬”Wenn früh am Morgen das Ehrenamt uns ruft” ♬ ♪  – dann wuseln wir in unserem Info- und Mitmachzentrum herum. Axel hat wieder mal die Farbrolle in die Hand genommen und die Decke im unteren Raum gestrichen. Das ausgeklügelte Farbkonzept erfordert seine höchste Konzentration. Die hohlen Balken (für die Einbauspots) und die Gefache dazwischen sollen weiß gestrichen werden während die Wände in weiß gemalert werden. Man merkt, dass unser Weis-Konzept (Wortwitz!) hier voll zum Tragen kommt.

Währen Axel also unten Farbe verteilt, bin ich oben im großen Raum mit den Lichtschienen beschäftigt. So können wir später im Echtbetrieb je nach Nutzung des Raumes individuell ausleuchten. Angefangen von Vorträgen über Vernisage bis zu Jogakurse oder Bastelstunden haben wir dann immer das perfekte Licht. 

Dann ging es nach unten. Wer die Halogenbeleuchtung unten kennt, der erinnert sich auch daran, dass die Trafos sich wegen Hitzeproblemen immer wieder mal ausgeschaltet haben oder einige Lampen wegen defektem Trafo gar nicht mehr leuchteten. Das gehört ab sofort der Vergangenheit an, denn  36 LED Stahler beleuchten jetzt, wie bisher in 5 Gruppen schaltbar, den Raum. Drei Strahler werde ich wohl blind setzten. Denn an die Verkabelung komme ich leider nicht dran. Zumindest nicht über das kleine Loch im Hohlbalken. Da war mein Vorgänger sehr fleißig und hat Stromkabel reingestopft, dass nichts mehr rein oder raus geht. 

Hier aber schon mal ein paar Bilder vom heutigen Leuchtentag.

 

Zum Seitenanfang