Experimente rund um Winterschlaf und Winterruhe

Experimente rund um Winterschlaf und Winterruhe

Unsere Jugendgruppe war heute bei schönstem Winterwetter unterwegs. Heutiges Thema war alles rund um Winterruhe, Winterschlaf, Winterstarre und Winteraktiv.  Zum ersten Mal unter der kommissarischen Leitung von Katja, die von Marina und Susanne unterstützt wurde. 

Bei Sonnenschein und trotz kalten Temperaturen war schnell klar, dass man sich nicht im warmen Vereinsheim verkriecht, sondern draußen nach Hinweisen auf winteraktive Tiere sucht. Und Hinweise darauf hat man reichlich gefunden.

Mit einem Infrarotthermometer hat man zum Beispiel an Mauselöcher festgestellt, dass auf Bodenhöhe kalte -3 Grad herrschen, aber schon wenige Zentimenter unter dem Boden +2 Grad gemessen. An einem zugefrorenen Tümpel konnten die Kinder muntere Wasserkäfer beobachten, die unter der Eisdecke herum geflitzt sind.  Und auch Spinnennetze von aktiven Spinnen wurden gefunden. Frische Biberspuren wurden entdeckt. Trotz eisiger Kälte tut sich in der Natur also so einiges. Man muss nur ganz genau hinschauen und aufmerksam beobachten.

Am Beispiel einer Fledermaus wurde dann ein Experiment zum Thema Winterschlaf durchgeführt. Ein Glas mit Wasser und Eiswürfel sollte auf Temeratur gebracht werden. Das sollte die Anstrengung am Beispiel einer Fledermaus zeigen welche Energie aufgebracht werden muss, um auf Betriebstemperatur zu kommen. 20 Grad haben die jeweiligen Teams geschafft.

Bedanken möchte ich mich bei Katja, Marina und Susanne für die Durchführung des heutigen Tages. Susanne (Bild link) wird dann in Zukunft die Leitung der Jugendgruppe übernehmen. Wir sind allerdings immer noch auf der Suche nach einer weiteren Person, welche  gemeinsam mit Susanne die Kids in Zukunft betreut. Doch dazu starte ich noch einen eigenen Aufruf.

Ein super Thema, wie ich finde, exzellent und spannend umgesetzt.

Zum Seitenanfang