Baustellengewusel

Baustellengewusel

Es ist immer wieder spannend, wenn man jeden Tag auf der Baustelle vorbei schaut. Das Gelände und das Haus, außen wie innen, verändern sich stetig.

Der Zimmermann stellt seine Gefache für die Dämmung fertig, Und die Tiefbauer bewegen Massen an Erde. Die Versorgungsleitungen sind verlegt worden und man erkennt anhand des Grabens den Verlauf der neuen Zufahrt. 

Die Anschlussleitungen sind mit einiger Mühe ins Haus verlegt worden, denn das vorhandene Rohr, durch welche die alten Anschlüsse gelegt worden sind, war mit Bauschaum gefüllt. Einen Ausdruck der Freude hat es von den Handwerkern dafür nicht gegeben.

In Sachen Elektro waren wir etwas voreilig und haben alle Kabel der Außeninstallationen gekappt. Zwar waren die Sicherungen raus, aber der Elektriker war “not amused”. Die Leitungen eindeutig im Sicherungskasten zuzuordnen und tot zu legen ist jetzt nicht mehr möglich, so dass einiges an Mehraufwand für die neue Verkabelung entstanden ist.

Sicherlich auch ein Problem, wenn Arbeitseinsätze unsererseits kurzfristig anberaumt werden, weil die nachfolgenden Gewerke los legen wollen. Aber wir arbeiten daran und haben beim heutigen Treffen mit der Stadt einen “Bauleiter” sich freiwillig melden lassen und arbeiten an einer besseren Kommunikation untereinander.

Danke Axel, dass du das für uns übernimmst.

Als nächste Arbeiten stehen jetzt der komplette Hausanschluss und das Verlegen der Stromkabel für alle Außenanschlüsse an. Denn in Kürze wird mit der Dämmung der Fassade begonnen und bis dahin müssen die Kabel aus der Wand schauen.

Zum Seitenanfang