Arbeitseinsatz – Im Westen viel Neues

Arbeitseinsatz – Im Westen viel Neues

Arbeitseinsatz – Im Westen viel Neues

Im Rahmen des Projektes Info- und Mitmachzentrum wurde heute an der westlichen Seite unseres Geländes das Schnittgut der riesigen Brombeeren und Äste der gefällten Bäume an mehreren Stellen zu Haufen zusammengetragen. Ziel ist es den Charakter der Auenlandschaft wieder herzustellen. Von den Bäumen wurde alles für das Projekt verwertbare, also die Stämme und dickeren Äste an Sammelstellen gelagert. Zum Glück hatten wir zu Beginn Peter mit seinem Trecker als Unterstützung mit dabei. Denn es mussten auch noch einige Betonpfosten von der alten Sportplatzumrandung gezogen werden, die von den Brombeeren total überwuchert waren, so dass niemand vorher herangekommen ist.

Dass die Brombeerhecke nach und nach verschwunden ist haben wir in erster Linie Jürgen vom NABU Glauburg zu verdanken. Er hat sich an vielen Tagen tapfer mit dem Freischneider durch den Dornenwall gekämpft.

Während also die Meisten der zahlreichen Helfer Äste und alls an Brombeeren zu handlichen Haufen von 3m Höhe und 10m Länge zusammen getragen haben, wurden in der Nähe der Nidder noch einige Bäume gefällt. Das ursprünglich geplante Feuer fiel dann dem nassen Schnitt- und Schneidegut zum Opfer. Alle Versuche zum Anfeuern blieben letztendlich erfolglos. 

Zwischenzeitlich hatten Beate und Klaus mit Feuer mehr Erfolg gehabt. denn auf dem Grill bruzelten die Steaks und dankbar wurde die Pause und damit das Ende dieses Arbeitseinsatzes von allen angenommen. Beates selbst gemachter Kartoffelsalat rundete die Mahlzeit perfekt ab. Und zum Nachtisch wurde noch Kuchen angeboten.

So endete dann dieser Einsatz mit gesättigten Helfern, bei denen wir uns recht herzlich bedanken. Und am 3.3.2018 seid ihr alle eingeladen zum zweiten Teil der anstehenden Geländearbeiten.