Baggern für den Naturschutz

Baggern für den Naturschutz

Baggern für den Naturschutz

Zeitig im Jahr ging es heute mit einem Minibagger in das NSG Kaolingrube.

In erster Linie sollte das Gelände für die dort lebende Gelbbauchunke aufbereitet werden. So wurden unter anderem Teile der Grasnabe abgetragen, um der Verkrautung vorzubeugen. Und so kommt auch der Kaolinsand wieder zum Vorschein. Insgesamt wurden 12 neue Tümpel zuzüglich Fahrrillen vorbereitet, da die Gelbbauchunke diese in einem vegetationslosen Zustand bevorzugt.

Durch die langanhaltene kalte Witterung befanden sich alle Amphibien noch in ihrem Winterquartier und wurden durch die Aktion nicht gestört. Nur eine Maulwurfsgrille hatte kurz nach dem Rechten geschaut und sich dann schnell wieder zurückgezogen.

Ebenfalls in der Kaolingrube vorhanden sind Basaltsteinhaufen für die z.B. vorkommenden Zauneidechsen. Und eben diese Steinhaufen wurden im letzten Jahr durch rücksichtslose Besucher durcheinandergewürfelt und auseinander genommen.

Leute! Zutritt ins NSG verboten!

Vor so viel Ignoranz kann man nur den Kopf schütteln. Mit Hilfe des Baggers war es zum Glück ein leichtes die Steinhaufen wieder für die Eidechsen zurecht zu rücken, damit diese nach ihrer Winterruhe ein intaktes Zuhause vorfinden.

Wir danken dem Bauunternehmen Jürgen Krieg aus Usenborn für die Unterstützung.

Zum Seitenanfang