Hilfe für Turmfalken durch OVAG und NABU

Hilfe für Turmfalken durch OVAG und NABU

Die NABU-Gruppe Ortenberg freut sich über eine OVAG-Spende der besonderen Art: Ein Nistkasten für Turmfalken wurde in diesen Tagen an die Naturschützer übergeben und auch gleich mit Hilfe eines Kranwagens in einer gemeinsamen Aktion hoch oben in einer exponiert stehenden Birke befestigt.
Randolf Hess von der OVAG und Dietmar Wäß vom NABU hatten die gemeinsame Naturschutzaktion geplant und ins Leben gerufen und freuen sich nun über die gelungene Maßnahme.
Die anwesenden NABU-Leute bedankten sich für diese außergewöhnliche Unterstützung der OVAG. Diese engagiert sich u.a. seit Jahren auch sehr beim Schutz der Wetterauer Weißstörche und ist sehr erfolgreich damit.
Der Turmfalke bevorzugt hochgelegene Brutplätze. Auf diese Vorliebe ist wohl auch sein Name zurückzuführen. Er ist ein ausgesprochenen Mäusejäger und bei den Landwirten gerne gesehen. Seltener stehen kleinere Vögel, Eidechsen, Insekten oder Regenwürmer auf seinem Speiseplan. Bekannt ist der Turmfalke insbesondere durch seinen typischen Rüttelflug bei der Jagd.
Durch den Mangel an Nistgelegenheiten nehmen die Greifvögel gerne die künstlichen Nisthilfen an. Der NABU Ortenberg konnte in den letzten Jahren auf diese Weise schon einiges für den Turmfalkenschutz tun und hat bereits mehrfach Bruterfolge in bereitgestellten Kunstnestern nachgewiesen. Allein in dem guten Mäusejahr 2015 wurden hier 14 junge Falken flügge. Die Naturschützer hoffen, dass der neue Nistkasten nun schnell von den eleganten Jägern entdeckt und als Brutplatz angenommen wird.

Zum Seitenanfang