Großer Spaß bei NABU-Bachwanderung

Großer Spaß bei NABU-Bachwanderung

Großer Spaß bei NABU-Bachwanderung

Am ersten Feriensamstag veranstaltete der NABU Ortenberg wieder die legendäre Bachwanderung durch die Nidder im Rahmen der Ferienspiele. 22 Kinder waren dabei und hatten großen Spaß. Thema des Tages war „Leben in und am Bach“.

Um 10 Uhr ging es los am Sportplatz Lißberg. Nach kurzer Begrüßung führten die 4 NABU-Betreuer die Kinder direkt in die „Fluten“ der Nidder. Badeschuhe oder Gummistiefel waren angesagt, nass bis zum Bauch wurden aber letztlich fast alle Kinder. Der heiße Julitag hielt kaum ein Kind vom kühlen Nass fern. Das laufen im Bach ist übrigens gar nicht so einfach bei all den glatten Steinen und dem aufgewühlten Wasser, doch fast alle Kinder schafften das recht geschickt.

 Nach der ersten Etappe wurde zwischen Lißberg und Eckartsborn eine Erlebnis- und Lernpause eingelegt. Es wurde untersucht, was alles zwischen und unter den Steinen im Bach lebt. Köcherfliegen-, Eintagsfliegen- und Steinfliegenlarven sowie Bachflohkrebse, Egel und Flussmuscheln wurden gefunden und mit Bestimmungsbüchern eingeordnet. Zu den Top-Entdeckungen des Tages zählten einige schöne Exemplare von Flusskrebsen, die in der Nidder seit einigen Jahren wieder zahlreich vorkommen. Alle gefundenen Tiere wurden übrigens wieder schonend ins Wasser zurückgesetzt.

 Die erste Verpflegungsstation gab es am Sportplatz Eckartsborn. Hier wurden auch die Zettel mit den Quizfragen zum Tagesthema ausgeteilt. Die Kinder konnten nun ihr erlerntes Wissen zu Papier bringen, um später an der Preisverleihung teilzunehmen.

Nach der Pause ging es wieder zum Bach. Mit einem kleinen Netz wurden nun Jungfische gefangen, um diese zu bestaunen und zu bestimmen. Neben kleinen Döbeln und Flussbarschen gingen haupsächlich Gründlinge ins Netz. Alle Fische wurden danach wieder schonend zurückgesetzt.

 Weiter ging es nun durch die Nidder in Richtung Ortenberg, viele Libellen leben hier am Bach. Am ehemaligen „Badehäuschen“ war dann freies Spielen angesagt, was die meisten Kinder zum ausgiebigen Baden nutzten. Auch die letzten noch trockenen Kinder wurden dabei meist nass bis über die Ohren.

Im Garten von Heinad Suhl fand dann nach einem letzten Fußmarsch das Abschlussgrillen statt, Eis gab es auch. Bei herrlichem Sommerwetter wurde noch das Naturquiz aufgelöst, die besten 10 Kinder erhielten ein schönes Bestimmungsbuch über heimische Schmetterlinge. Marie Luise Wäß hatte die meisten richtigen Antworten und belegte mit 27 Punkten den ersten Platz. Glückliche und müde Kinder konnten danach von ihren Eltern wieder in Empfang genommen werden.

Na dann, bis zum nächsten Mal!